Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender

Rumänien

 

  • Hauptstadt: Bukarest
  • Int. Kennzeichen: RO
  • Sprache: Rumänisch, Minderheitensprachen
  • Fremdsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch
  • Währung: 1 Leu (RON) = 100 Bani
  • Zeitunterschied zu MEZ: +1 h
  • Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Aktuelle Reiseangebote

Leider haben wir derzeit kein Angebot für das Reiseland: Rumänien Bitte wählen Sie eines der folgenden Reiseländer: Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Monaco, Österreich, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn

Reiseinformationen

Aktuelle Hinweise

Für das ganze Land gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor allen Reisen wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) gewarnt. 



Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen.

Im Zusammenhang mit dem auch in Rumänien grassierenden Corona-virus SARS-CoV-2 (COVID-19) haben die rumänischen Behörden Maßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 getroffen:
Bürger der EU, des EWR und der Schweiz können grundsätzlich unter denselben Bedingungen wie auch rumänische Staatsangehörige, die sich in anderen EU-Ländern befinden, in Rumänien einreisen.

Bei Einreise besteht seit 18.7.2020 (Gesetz 136 Art. 7) die Pflicht einer 14-tägigen Privatisolierung. Aufgrund eines Urteils des Verfassungsgerichtes galt die Isolierung für Einreisende aus nicht-ausgenommenen Staaten vorübergehend als Empfehlung bis zum 17.07.2020. Ab dem 18.7.2020 (Gesetz 136, Art. 7) wurde die Pflicht zur Privatisolierung wieder eingeführt. Diese Pflicht bezieht sich auf alle Reisende aus Ländern (Gegenden) mit einem hohen epidemiologischen Risiko. Die 14-tägige Heimquarantäne gilt auch für alle Personen, die im gleichen Haushalt leben unter der Adresse, an der sich der/die Einreisende 14 Tage aufhalten wird.

Die 14-tägige Heimquarantäne entfällt für Reisende aus Ländern mit niedrigerer oder gleicher kumulativer Anzahl neuer Krankheitsfälle (letzte 14 Tage pro 100.000 Einwohner) wie jener in Rumänien. Die Liste wird wöchentlich, montags aktualisiert und unter www.insp.gov.ro veröffentlicht.
Reisende aus Österreich wären dzt. aufgrund der aktuellen Zahlen von der Pflicht zur Privatisolierung ausgenommen. 

Achtung: Einreisende müssen sich vor der Einreise in Rumänien mindestens 14 Tage in Österreich (oder einem anderen Land, für das eine Ausnahme gilt) aufgehalten haben, ansonsten gilt weiterhin die Pflicht einer 14-tägigen Heimquarantäne.

Bei der Rückreise nach Österreich wären die aktuellen Einreisebestimmungen in der VO Nr 336/2020 (BGBl vom 24.7.2020) für Reisende aus bestimmten Ländern (darunter auch Rumänien) zu beachten (Vorlage eines COVID-19 Gesundheitszeugnisses mit negativem Ergebnis. Der Zeitpunkt des Testes bzw Abnahme der Probe darf nicht mehr als 72 Stunden bei der Einreise nach Österreich zurückliegen! Gleichzeitig ist bei Drittstaatsangehörigen eine 10-tägige Privatisolation vorgeschrieben). Es bestehen diesbezüglich gemäß Verordnung auch Ausnahmen unter anderem für Österreicher/innen und EU/EWR Bürger/innen.

Zusätzliche Ausnahmen (bei den Einreisebestimmungen für Rumänien) bestehen u.a. für:



Flugpiloten und Besatzungsmitglieder; Lokomotivführer und Zugpersonal; LKW-, Kleinbus- und Busfahrer; See- und Flussnavigationspersonal; Grenzpendler (aus Serbien, Moldau, Ukraine); Mitarbeiter von Wirtschaftsunternehmen in Rumänien bei Wiedereinreise nach Erfüllung eines Arbeitsauftrages; Vertreter ausländischer Unternehmen mit Filialen oder Niederlassungen in Rumänien; Personen, die Installationen, Wartungen usw. durchführen; Mitglieder des Diplomatischen Corps; Personen im Transit; rum. Schüler/Studenten im Ausland; Mitglieder internationaler Sportdelegationen.

Sämtliche Reisende werden an den Grenzübergängen bei der Einreise nach Rumänien zu ihrer Reiseroute befragt und haben eine „Erklärung auf eigene Verantwortung“ abzugeben, dass sie nicht aus COVID-19 Krisengebieten kommen.

Der Mitte März in Rumänien ausgerufene NOTSTAND endete am 14.5.2020, seit 15.5.2020 gilt noch ein sogenannter Alarmzustand. Der "Alarmzustand" wurde mit Beschluss der rumänischen Regierung ab 17.07.2020 für weitere 30 Tage verlängert.

Flugverbindungen:

Aufgrund des von Österreich ab 16.7.2020 erlassenen Landeverbotes für Luftfahrzeuge aus verschiedenen Ländern (darunter auch Rumänien), sind die kommerziellen Flugverbindungen zwischen Österreich und Rumänien bis vorläufig 31.7.2020 eingestellt.

Bahnverbindungen:

Seit 1. Juni wurde der gewerbliche, regelmäßige oder sondergeregelte internationale Bahnverkehr für Personen von und nach Rumänien unter Einhaltung bestimmter Bedingungen wieder aufgenommen.

Donauschiffer/ Schiffsverkehr:

Beim Wechsel von Schiffsbesatzungen, unabhängig ob unter rumänischer oder fremder Flagge, in rumänischen Häfen haben die Besatzungsmitglieder den rumänischen Behörden „das Zertifikat für Arbeiternehmer im internationalen Verkehr“ vorzuweisen, wie von der Europäischen Kommission im Anhang 3 der Regelung zu „Green Lanes“ C(2020) 1897, COMMUNICATION FROM THE COMMISSION on the implementation of the Green Lanes under the Guidelines for border management measures to protect health and ensure the availability of goods and essential services vom 23.3.2020" vorgegeben.

Grenzinformationen und Lockerungen:
Gemäß Anhang zum Beschluss Nr. 394/2020, Punkt 4, Buchstabe a)–h) im Alarmzustand ist die Einreise von Fremden und Staatenlosen über die Staatsgrenzübergänge in das Hoheitsgebiet Rumäniens verboten (der Begriff „Fremder“ bezieht sich NICHT auf EU/EWR Bürger/innen).

Ausgenommen sind folgende Ausländer/innen:

a. Familienangehörige rumänischer Staatsbürger;
b. Familienangehörige von Staatsangehörigen anderer EU-Mitglieds-staaten oder des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft mit Wohnsitz in Rumänien;
c. Personen, die im Besitz eines Visums für einen längeren Aufenthalt, einer Aufenthaltserlaubnis oder eines Dokuments sind, das einer von den Behörden ausgestellten Aufenthaltserlaubnis entspricht, oder eines Dokuments, das den von den Behörden anderer Staaten gemäß EU-Recht ausgestellten Dokumenten entspricht;
d. Personen, die im beruflichen Interesse reisen, nachgewiesen durch Visum, Aufenthaltserlaubnis oder ein anderes gleichwertiges Dokument;
e. diplomatisches oder konsularisches Personal, Personal internationaler Organisationen, Militärpersonal oder Personal, das humanitäre Hilfe leisten kann;
f. Passagiere auf der Durchreise, einschließlich derjenigen, die aufgrund der Gewährung eines konsularischen Schutzes zurückgeführt wurden;
g. Passagiere, die aus zwingenden Gründen reisen;
h. Personen, die internationalen Schutz benötigen oder aus anderen humanitären Gründen reisen;
i. Mitglieder von diplomatischen Vertretungen, Konsularbüros und anderen in Bukarest akkreditierten diplomatischen Vertretungen, Inhaber von Diplomatenpässen, Mitarbeiter, die dem diplomatischen Personal gleichgestellt sind sowie Mitglieder des rumänischen Diplomaten- und Consularkorps und Inhaber von Diplomaten- und Dienstpässen, falls sie keine mit SARS-CoV-2-assoziierte Symptome aufweisen;
j. Mitarbeiter des nationalen Systems zur Verteidigung der öffentlichen Ordnung und der nationalen Sicherheit, die von Auslandseinsätzen nach Rumänien zurückkehren, wenn sie bei der Einreise nach Rumänien keine Symptome im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 aufweisen.

Unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Europäischen Rates über vorübergehende Restriktionen bei nicht zwingenden Einreisen in die EU gilt eine Ausnahme von Einreiseverbot und Isolierung für Einreisende aus bestimmten Drittstaaten. Die Liste der ausgenommenen Drittstaaten findet sich unter www.insp.gov.ro.

Am 1. Juni 2020 wurde der gewerbliche, regelmäßige oder sondergeregelte internationale Straßenverkehr für alle Transport-betreiber von und nach Rumänien unter Einhaltung der Bedingungen gem. Art. 32, 35 und 37 des Gesetzes 55/2020 aufgenommen.

Achtung: Ungarn erlaubt vorläufig (auf unbestimmte Zeit) die Durchreise mit PKW von Rumänien durch nach Österreich auch ohne Einzelgenehmigungen. 

Alle Fahrer von Güterfahrzeugen (mehr als 2,4t) sind verpflichtet, beim Grenzübergang Desinfektionsmittel, Mundschutz, Handschuhe dabei zu haben/zu tragen und die zu fahrende/ gefahrene Strecke zu belegen. 

Bitte prüfen Sie auf der Homepage der rumänischen Grenzpolizei oder telefonisch unter +40 219590 um die jeweiligen Öffnungszeiten bzw. Schließungen von Grenzübergängen in Erfahrung zu bringen.

sonstige Maßnahmen und Lockerungen:

- Ansammlungen von Gruppen (z.B. für Freizeitaktivitäten) mit mehr als 10 Personen und für private Treffen mit mehr als 20 Personen (jeweils im Innenbereich für Workshops/Trainings) sowie mit mehr als 50 Personen (für private Treffen im Außenbereich) sind untersagt.
- Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen öffentlichen Räumen, Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln;
- seit 01.06.2020 werden Kulturveranstaltungen im Freien, bis max. 500 Personen auf Sitzplätzen zugelassen (Einhaltung der Distanzierung und weitere Regeln wie Maskenpflicht etc.);
- sportliche Veranstaltungen im Freien, außer Kontaktsportarten, werden seit 01.06.2020 wieder erlaubt, jedoch ohne Zuschauer;
- die Tätigkeit sämtlicher Restaurants (im Innenbereich), auch jenen in Hotels, Cafés und ähnlichen Einrichtungen ist eingestellt. Seit 01.06.2020 können Biergärten, Terrassen unter Einhaltung von Sonderregellungen öffnen;
- seit 01.06.2020 sind die Strände an der Schwarzmeerküste wieder zugänglich und können genutzt werden.
- seit 15.06.2020 dürfen die Einkaufszentren (nicht jedoch die Gastronomie, Kinos und Kinderspielplätze), Freibäder, Sport- und Fitnesszentren sowie Kinderbetreuungsstätten in den Sommerferien wieder öffnen.
- Gemäß Regierungsverordnung vom 30.7.2020 ist das Tragen einer Mund-und Nasenschutzmaske für alle Personen – ab dem Alter von 5 Jahren – in Teilen des öffentlichen Raums verpflichtend: Märkte, Messen, Wartebereiche (Bushaltestellen, Bahnsteige usw.), Küsten/Strände, Bereiche für öffentliche Feiern oder Pilgerfahrten. Diese Bestimmung gilt in bestimmten Zeitintervallen, die vom jeweiligen Kreisrat oder des Bukarester Komitees für Notfallsituationen festgelegt werden. Die Räume und Zeitintervalle werden auf Vorschlag der Direktion für öffentliche Gesundheit unter Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit der gleichzeitigen Anwesenheit einer großen Anzahl von Personen festgelegt, in denen es schwierig ist, die gesetzlich vorgegebene physische Entfernung zum Gesundheitsschutz sicherzustellen.

Die rumänischen Behörden stellen auf einer Reihe von offiziellen Internetseiten Informationen, Maßnahmen und Verhaltensregeln zur Verfügung: Covid-19-Portal, rumänisches Gesundheitsministerium, rumänisches Innenministerium, rumänischer Katastrophenschutz.

Für allgemeine Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 steht der Bevölkerung eine Hotline (0800 800 358) zur Verfügung, die vom Gesundheitsministerium betreut wird. Meldungen von verdächtigen Symptomen, Erkrankungen oder Kontakt mit (allfällig) infizierten Personen sind weiterhin an die Notrufnummer 112 zu richten.
Bei allfälligem Verdacht auf Erkrankung oder Infizierung wird geraten, im ersten Schritt den Hausarzt oder die Notrufzentrale (112) telefonisch zu kontaktieren, die dann allfällige weitere Schritte einleiten.

Nähere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz sowie der Weltgesundheitsorganisation.



 

Sicherheit & Kriminalität

Für das ganze Land gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor allen Reisen wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) gewarnt.



Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen.



Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten: in Großstädten und Touristenzentren wenig Bargeld mitführen, Kopien von Dokumenten im Hotel deponieren, Geldstrafen an Sicherheitsorgane nur in deren Amtsräumen und gegen Quittung zahlen, Vorsicht vor Bettlerbanden.

Autos sollten möglichst diebstahlssicher geparkt werden.
Bei nächtlichen Zugfahrten wird auf die Gefahr von Diebstählen hingewiesen.

Für Urlaubsreisen und sonstige kurzfristige Aufenthalte wird die Reiseregistrierung des Außenministeriums ausdrücklich empfohlen.

 

Einreise & Ausreise

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass oder Personalausweis
  • Passgültigkeit: Bis zur Ausreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Minderjährige: Minderjährige, die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind und nicht von beiden Elternteilen begleitet werden, dürfen das Land nur verlassen, wenn sie eine notariell beglaubigte Vollmacht des nicht anwesenden Elternteils mitführen oder wenn durch Dokumente nachgewiesen wird, dass der anwesende Elternteil im Besitz des alleinigen Sorgerechtes ist oder dass der andere Elternteil verstorben ist. Die Regelung gilt auch für uneheliche Kinder, sofern in der Geburtsurkunde ein Vater aufscheint. Diese Dokumente sollten im Original in rumänischer Sprache verfasst sein; in der Praxis werden englischsprachige Dokumente bzw. Übersetzungen anerkannt. 
    Sollte ein Kind mit rumänischer Staatsangehörigkeit von einer Person begleitet werden, die nicht ein Elternteil ist, muss neben einer von beiden Eltern unterschriebenen Vollmacht auch ein Leumundszeugnis der begleitenden Person vorgewiesen werden.
  • Sonstiges: Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder gefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde, da Probleme an der Grenze bis zur Einreiseverweigerung nicht ausgeschlossen werden können.

Einfuhr & Ausfuhr

Die Einfuhr von Fleisch oder Milchprodukten ist mit je 1kg begrenzt.
In den größeren Städten gibt es Bankomaten.

Bei Ein- und Ausreise müssen Kulturgüter oder Gegenstände von besonderem Wert (Gold, Silber oder elektronische Geräte) angemeldet werden.

Die Mitnahme von Waren zum persönlichen Bedarf ist durch die Bestimmungen der Europäischen Union geregelt, nähere Auskünfte zum freien Warenverkehr in der EU erhalten Sie beim Bundesministerium für Finanzen.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.



 

Gesundheit & Impfungen

Krankenhäuser entsprechen nicht dem österreichischen Standard.

Auf besonders wirksamen Insektenschutz zur Vermeidung vor allem von Encephalitis und anderen Tropenkrankheiten sollte unbedingt geachtet werden. Ausführliche Informationen zu gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen erhalten Sie auch beim Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs bzw. bei den tropenmedizinischen Instituten.
Es wird empfohlen, rechtzeitig vor Reisebeginn den Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über eventuell erforderliche Impfungen zu erkundigen.
Im Donaudelta treten jedes Jahr im Sommer vereinzelte Fälle von Cholera auf.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen. Wer auf bestimmte Medikamente angewiesen ist, sollte einen ausreichenden Vorrat und einen Nachweis über die ärztliche Verschreibung mitnehmen, auf der Homepage des Sozialministeriums finden Sie nähere Informationen zur Mitnahme von Medikamenten ins Ausland. 

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozialversicherungsträger gilt auch als europäische Krankenversicherungskarte (EKVK). Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird dennoch empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

 

Verkehr & Klima

Öffentliche Verkehrsverbindungen: dichtes Eisenbahnnetz sowie öffentliche Busse, Inlandsflugverbindungen. Taxis und Mietwagen.

Das Straßennetz weist wenige Autobahnstrecken oder Schnellstraßen auf. Bei Nachtfahrten wird zu höchster Vorsicht geraten. Eine Straßenbenützungsgebühr („Rovinieta“) ist für alle Fahrzeugtypen verpflichtend. Die grüne Versicherungskarte ist vorgeschrieben. Es gilt 0,0 Promille. Nach einem Verkehrsunfall ist unbedingt die Polizei zu verständigen. Bis zu deren Eintreffen sollen die Fahrzeuge nicht bewegt werden. Die Polizei ist ermächtigt, Strafen sofort zu kassieren.

Bei Diebstahl oder Verlust des Führerscheines ist eine Verlustanzeige bei den örtlichen Behörden durchzuführen. Eine durch die rumänischen Behörden ausgestellte Verlustbescheinigung für den gestohlenen oder verlorenen Führerschein wird als vorübergehender Ersatz des Führerscheins akzeptiert. 

Der Abschluss einer Kasko- und zusätzlichen Unfallversicherung ist zu empfehlen.

Fahrzeuge mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen das Land nur mit polizeilicher Schadensbestätigung wieder verlassen, daher sind bestehende Schäden bei der Einreise unbedingt zu deklarieren.

Allgemeiner Rettungsdienst (Ambulanz, Feuerwehr und Polizei): 112, Polizei: 955, Rettung: 961, Feuerwehr: 981.

Die Pannenhilfe des ACR (Automobil Club Roman) ist unter 0212222222 erreichbar, außerhalb Bukarests zeigen gelbe Straßenschilder die Rufnummern des nächsten Stützpunktes an. Pannenhilfe ist gebührenpflichtig.

Mehr Informationen zur Straßenverkehrsordnung finden Sie in der Länderdatenbank des ÖAMTC oder ARBÖ.

Klima:

Kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Innerhalb des Karpartenbogens (Siebenbürgen und Maramuresch) sind die Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter niedriger.

Rumänien liegt in einer seismisch aktiven Zone, es kann jederzeit zu Erdbeben kommen. Weitere Informationen unter Regionale Hinweise, Nationales US-Geologieinstitut, Österreichischer Zivilschutzverband (mit Erdbebenschutz-Ratgeber).

 

Besondere Bestimmungen

Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten.

Das Schutzalter für sexuelle Handlungen kann gegenüber den in Österreich geltenden Bestimmungen um einige Jahre höher sein oder sogar über dem Erwachsenenalter von 18 Jahren liegen. Es können jedoch auch (beispielsweise in einzelnen Provinzen oder Regionen) unterschiedliche Bestimmungen zur Anwendung kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Vertretungsbehörde dieses Landes.

Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

 



Stand: 06.08.2020 (Unverändert gültig seit: 31.07.2020) Quelle: www.bmeia.gv.at

Botschaft

Dumbrava Rosie 7
RO-020461 Bukarest

Tel: +4021201 56 24

Haftungsausschluss: Busunternehmen & Reisebüro Seiner weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Quellinformationen: Teilweise www.bmeia.gv.at und www.bmf.gv.at
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender