Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. mehr Informationen
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender

Rumänien

 

  • Hauptstadt: Bukarest
  • Int. Kennzeichen: RO
  • Sprache: Rumänisch, Minderheitensprachen
  • Fremdsprachen: Englisch, Deutsch, Französisch
  • Währung: 1 Leu (RON) = 100 Bani
  • Zeitunterschied zu MEZ: +1 h
  • Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Aktuelle Reiseangebote

Reiseinformationen

Sicherheit & Kriminalität

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen – in Großstädten und Touristenzentren wenig Bargeld mitführen, Fotokopien von Dokumenten im Hotel deponieren, Geldstrafen an Sicherheitsorgane nur in deren Amtsräumen und gegen Quittung zahlen, Vorsicht vor Bettlerbanden – sind zu beachten.

Autos sollten möglichst diebstahlssicher geparkt werden.

Bei nächtlichen Zugfahrten wird auf die Gefahr von Diebstählen hingewiesen.

 

Einreise & Ausreise

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass oder Personalausweis
  • Passgültigkeit: Bis zur Ausreise
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert
  • Minderjährige: Minderjährige, die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind und nicht von beiden Elternteilen begleitet werden, dürfen das Land nur verlassen, wenn sie eine notariell beglaubigte Vollmacht des nicht anwesenden Elternteils mitführen oder wenn durch Dokumente nachgewiesen wird, dass der anwesende Elternteil im Besitz des alleinigen Sorgerechtes ist oder dass der andere Elternteil verstorben ist. Die Regelung gilt auch für uneheliche Kinder, sofern in der Geburtsurkunde ein Vater aufscheint. Diese Dokumente sollten im Original in rumänischer Sprache verfasst sein; in der Praxis werden englischsprachige Dokumente bzw. Übersetzungen anerkannt.  Sollte ein Kind mit rumänischer Staatsangehörigkeit von einer Person begleitet werden, die nicht ein Elternteil ist, muss neben einer von beiden Eltern unterschriebenen Vollmacht auch ein Leumundszeugnis der begleitenden Person vorgewiesen werden.
  • Sonstiges: Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde, da Probleme an der Grenze bis zur Einreiseverweigerung nicht ausgeschlossen werden können.

Einfuhr & Ausfuhr

Die Mitnahme von Waren zum persönlichen Bedarf ist durch die Bestimmungen der Europäischen Union geregelt, nähere Auskünfte zum freien Warenverkehr in der EU erhalten Sie auch beim Bundesministerium für Finanzen.

In den größeren Städten gibt es Bankomaten.

Die Einfuhr von Fleisch oder Milchprodukten ist mit je 1 kg begrenzt.

Bei Ein- und Ausreise müssen Kulturgüter oder Gegenstände von besonderem Wert (Gold, Silber oder elektronische Geräte) angemeldet werden.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

 

Gesundheit & Impfungen

Krankenhäuser entsprechen nicht dem österreichischen Standard.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen sowie Einwegspritzen beinhalten, wird empfohlen.

Umfassender Insektenschutz wird zur Vermeidung von Encephalitis empfohlen. Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunya, Hepatitis und andere).Im Donaudelta treten jedes Jahr im Sommer vereinzelte Fälle von Cholera auf.

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die e-card der österreichischen Sozial- versicherungsträger gilt auch als europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).

Der Abschluss einer Zusatzversicherung insbesondere für den Heimtransport wird empfohlen. Dies gilt vor allem auch für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

 

Verkehr & Klima

Öffentliche Verkehrsverbindungen: dichtes Eisenbahnnetz sowie öffentliche Busse, Inlandsflugverbindungen. Taxis und Mietwagen.

Das Straßennetz weist wenige Autobahnstrecken oder Schnellstraßen auf. Bei Nachtfahrten wird zu höchster Vorsicht geraten. Eine Straßenbenützungsgebühr („Rovinieta“) ist für alle Fahrzeugtypen verpflichtend. Die grüne Versicherungskarte ist vorgeschrieben. Es gilt 0,0 Promille. Nach einem Verkehrsunfall ist unbedingt die Polizei zu verständigen. Bis zu deren Eintreffen sollen die Fahrzeuge nicht bewegt werden. Die Polizei ist ermächtigt, Strafen sofort zu kassieren.

Bei Diebstahl oder Verlust des Führerscheines ist eine Verlustanzeige bei den örtlichen Behörden durchzuführen. Eine durch die rumänischen Behörden ausgestellte Verlustbescheinigung für den gestohlenen oder verlorenen Führerschein wird als vorübergehender Ersatz des Führerscheins akzeptiert. 

Der Abschluss einer Kasko- und zusätzlichen Unfallversicherung ist zu empfehlen.

Fahrzeuge mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen das Land nur mit polizeilicher Schadensbestätigung wieder verlassen, daher sind bestehende Schäden bei der Einreise unbedingt zu deklarieren.

Allgemeiner Rettungsdienst (Ambulanz, Feuerwehr und Polizei): 112, Polizei: 955, Rettung: 961, Feuerwehr: 981.

Die Pannenhilfe des ACR (Automobil Club Roman) ist unter 0212222222 erreichbar, ausserhalb Bukarests zeigen gelbe Straßenschilder die Rufnummern des nächsten Stützpunktes an. Pannenhilfe ist gebührenpflichtig.

Mehr Informationen zur Straßenverkehrsordnung finden Sie in der Länderdatenbank des ÖAMTC.

Klima:

Kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Innerhalb des Karpartenbogens (Siebenbürgen und Maramuresch) sind die Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter niedriger.

Rumänien liegt in einer seismisch aktiven Zone, es kann jederzeit zu Erdbeben kommen. Informationen zum richtigen Verhalten im Falle eines Erdbebens finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres und im  Erdbebenschutzratgeber des Bundesministeriums für Inneres . Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim Nationalen US-Geologieinstitut.

 

Besondere Bestimmungen

Das Fotografieren von militärischen Anlagen und Anlagen von strategischer Bedeutung ist verboten.

Das Schutzalter für sexuelle Handlungen kann gegenüber den in Österreich geltenden Bestimmungen um einige Jahre höher sein oder sogar über dem Erwachsenenalter von 18 Jahren liegen. Es können jedoch auch (beispielsweise in einzelnen Provinzen oder Regionen) unterschiedliche Bestimmungen zur Anwendung kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Vertretungsbehörde dieses Landes.

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

 



Stand: 18.03.2019 (Unverändert gültig seit: 27.02.2019) Quelle: www.bmeia.gv.at

Botschaft

Dumbrava Rosie 7
RO-020461 Bukarest

Tel: +4021201 56 24

Haftungsausschluss: Busunternehmen & Reisebüro Seiner weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Quellinformationen: Teilweise www.bmeia.gv.at und www.bmf.gv.at
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender
ä