Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. mehr Informationen
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender

Kroatien

 

  • Hauptstadt: Agram / Zagreb
  • Int. Kennzeichen: HR
  • Sprache: Kroatisch
  • Fremdsprachen: Deutsch, Englisch
  • Währung: 1 Kuna (HRK) = 100 Lipa
  • Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Allgemeine Information

Das in Mittel- und Südosteuropa an der adriatischen Küste liegende Kroatien ist eine Republik und grenzt an Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro. Hauptstadt, Regierungssitz und zugleich größte Stadt Kroatiens ist Zagreb mit ca. 790.000 Einwohnern, das außerdem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist und das wirtschaftliche Zentrum des Landes darstellt. Seit 2013 ist Kroatien ein EU-Mitgliedsland (Europäische Union) jedoch bisher ohne dem Schengener Abkommen. Der südlichste Teil Kroatiens mit dem Gebiet um Dubrovnik bildet eine Exklave (ein Staatsgebiet, das durch Grenzen räumlich getrennt ist und nur über andere Staaten erreicht werden kann) da es vom restlichen Staatsgebiet durch den Meereszugang von Bosnien und Herzegowina getrennt ist.

Drei Landschaftszonen, die sich teilweise in der Kultur und der Lebensweise der Einwohner widerspiegeln, bilden das Land. Überwiegend aus Flachland besteht die Pannonische Tiefebene, von einigen Mittelgebirgen unterbrochen. Das Mittlere Kroatien (die dinarische Gebirgsregion) wird auch das Kroatische Hügelland genannt und ist geprägt von Mittelgebirgen und einzelnen Hochgebirgen. In der Küstenregion an der Adria sind große verkarstete Flächen. An der fast 1.800 km langen Küste sind ca. 1.200 Inseln. Nur ca. 5 % davon sind bewohnt. Kroatien ist vor allem durch das milde Mittelmeerklima eines der beliebtesten Reiseziele in Europa.

Selbst in einer Großstadt wie Zagreb kann man noch den mittelalterlichen Charme der historischen Oberstadt mit der Burg, den Gassen, alten Häuserfassaden und Gaslampen spüren. Im Zentrum selbst pulsiert das Leben. Zagreb ist scheinbar die Stadt der „Straßencafe´s“. Hinter schäbigen Fassaden findet man die interessantesten Hinterhöfe mit exklusiven Bars, Sommergärten, Cafe´s und Restaurants. Beim Suchen ist vor allem Kreativität gefragt. Selbst unauffällige Toreinfahrten können wahre Juwelen verstecken. Der wöchentliche Markt unterhalb der Stadtmauern auf dem Dolac ist vor allem Treffpunkt der Einwohner. Zagreb ist touristisch gesehen kaum besucht, wächst und ändert sich jedoch ständig. Genau das macht die Stadt noch sehenswerter.

Aktuelle Reiseangebote

Reiseinformationen

Sicherheit & Kriminalität

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

Die Kriminalitätsrate ist generell niedrig, in Urlaubsgegenden kann es vor allem während der Sommermonate vermehrt zu Diebstählen kommen. Von Übernachtungen auf Autobahnparkplätzen und Raststätten wird dringend abgeraten. Es sollten auch keine Wertsachen und Dokumente im Auto oder am Strand zurückgelassen werden. Beim Geldwechsel ist auf mögliche Fälschungen (besonders 50 und 100 Kuna-Noten) zu achten.



 

In den bis 1995 umkämpften Gebieten liegen immer noch Landminen, Minenwarnschilder fehlen oft gänzlich. Grundstücke mit verlassenen Häusern und leer stehende Gebäude sollten auf keinen Fall betreten werden. Gebiete, in denen gerade eine Entminung durchgeführt wird, sind durch gelbe Plastikbänder abgesperrt. In Slawonien, dem festländischen Dalmatien und auf der Insel Vis sollten feste Straßen und Wege nicht verlassen, Wald- sowie Wiesenflächen entlang der Straßen und Wege nicht betreten werden. 

Betroffen sind insbesondere folgende Gebiete:

  • Ostslawonien (30-50 km vor der Grenze zu Serbien sowie an der Grenze zu Ungarn - Drau- und Donau- Uferböschungen, insbesondere Gebiete um Vukovar und Vinkovci)
  • Westslawonien (Gebiet Daruvar, Pakrac, Virovitica)
  • Das westliche und südwestliche Grenzgebiet zu Bosnien-Herzegowina sowie entlang des ehemaligen Frontverlaufs Richtung Süden (der Raum südlich von Sisak, die Strecke zwischen Sisak und Karlovac, die Strecke östlich von Ogulin, Richtung Otočac und Gospić, der Bereich des Velebit-Gebirges zwischen Gospić und Obrovac, das Hinterland von Zadar sowie in Richtung Šibenik sowie die Umgebung von Drniš Richtung Peručko jezero und bosnische Grenze)

Die Nationalparks in den betroffenen Gebieten können ohne Gefahr besucht werden, es wird jedoch empfohlen, die für Besucher vorgesehenen bzw. markierten Wege nicht zu verlassen.

Keine Gefahr besteht in der Regel bei Aufenthalten und Reisen in unmittelbarer Nähe der Küste, auf den Inseln und der Halbinsel Istrien sowie im Großraum Zagreb.

Nähere Informationen sowie eine Landkarte mit den eingezeichneten gefährdeten Bereichen können der Homepage des kroatischen Entminungsdienstes HCR entnommen werden.

 

Einreise & Ausreise

  • Visumpflicht: Nein
  • Reisedokumente: Reisepass oder Personalausweis
  • Passgültigkeit: Auch wenn der Reisepass bis zu 5 Jahren abgelaufen sein kann, wird unbedingt die Verwendung eines gültigen Reisepasses empfohlen. Der Personalausweis muss auf jeden Fall für die Reisedauer gültig sein. Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert.
  • Sonstiges: EU-Bürger müssen sich bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen nicht bei den örtlichen Behörden registrieren. Bei längerem Aufenthalt muss die Anmeldung spätestens 8 Tage nach Ablauf dieser Frist bei der Polizei erfolgen. Verbindliche Auskünfte erteilt die kroatische Botschaft oder das kroatische Innenministerium.
    Minderjährige: Es wird empfohlen, Minderjährigen, die entweder allein oder nicht in Begleitung beider Elternteile reisen, eine formlose Einverständniserklärung des/der Obsorgeberechtigten mit einer Kopie der Datenseite des Reisepasses sowie einer Kopie der Geburtsurkunde des Minderjährigen mitzugeben. Ein entsprechendes Formular Deutsch/Kroatisch findet sich z.B. auf der Seite des ÖAMTC.

Einfuhr & Ausfuhr

Die Mitnahme von Waren zum persönlichen Bedarf ist durch die Bestimmungen der Europäischen Union geregelt, nähere Auskünfte zum freien Warenverkehr in der EU erhalten Sie auch beim Bundesministerium für Finanzen. Bestimmte rezeptpflichtige Medikamente können nur mit einer entsprechenden Genehmigung eingeführt werden, siehe dazu auch die Information des BMASGK.

Der Aufenthalt bzw. die Einfuhr von bestimmten Hunderassen ist nicht erlaubt. Hunde dürfen zudem nur an eigens dafür gekennzeichneten Stellen den Strand bzw. das Meer betreten. An öffentlichen Plätzen besteht Leinen- und Maulkorbpflicht. Verbindliche Auskünfte erteilt das kroatische Landwirtschaftsministerium sowie der kroatische kinologische Verband (in englischer Sprache). Weitere Informationen zum Thema Urlaub mit Haustieren können der Homepage des Sozialministeriums entnommen werden.

Die Ausfuhr von Kultur- und Kunstgegenständen ohne Genehmigung des Ministeriums für Kultur ist verboten. Bei der Ausfuhr von Trüffeln wird eine Ausfuhrgenehmigung benötigt.

 

Gesundheit & Impfungen

Es besteht ein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Die E-card der österreichischen Sozialversicherungsträger enthält auch die im EU/EWR-Raum und der Schweiz gültige europäische Krankenversicherungskarte (EKVK), welche nur in örtlichen Gesundheitsambulatorien und Krankenhäusern akzeptiert wird, die Verträge mit dem kroatischen Krankenversicherungsverband (HZZO) haben. 

Die medizinische Qualität in den öffentlichen Krankenhäusern abseits von größeren Städten und Touristikzentren entspricht nicht immer dem österreichischen Niveau. Besonders in den Wäldern Nordkroatiens besteht eine gesteigerte Gefahr von Zeckenbissen (Meningitisgefahr). Die Tollwutgefahr liegt im europäischen Schnitt und betrifft in erster Linie Tiere.

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport wird angeraten. Es wird empfohlen, rechtzeitig vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen. Informationen zu erforderlichen Reiseimpfungen erhalten Sie auch beim Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs bzw. bei den tropenmedizinischen Instituten.



 

Verkehr & Klima

Gutes, derzeit noch im Ausbau befindliches Autobahn- und Schnellstraßennetz mit Benützungsgebühr (Maut). Die Begutachtungsplakette für Kraftfahrzeuge (§ 57a-Begutachtung) muss gültig sein, da die viermonatige Toleranzfrist nicht anerkannt wird. Das kann zur Einreiseverweigerung, Beschlagnahme des Fahrzeuges oder Geldstrafe führen. Wenn ein im Ausland zugelassenes Fahrzeug in Kroatien in einen Unfall verwickelt ist, ist für die Ausreise mit dem beschädigten Fahrzeug eine Schadensfeststellung des Polizeibeamten, der den Unfall aufgenommen hat, bei der Ausreise mitzuführen.

Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte wird empfohlen. Für Lenker unter 24 Jahren gelten 0,0 Promille, für Lenker über 24 Jahren 0,5 Promille. 

Bei Verlust oder Diebstahl des Führerscheins, Zulassungsscheins oder der Kennzeichen kann bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle eine Verlust- oder Diebstahlsanzeige erstattet werden. Gem. Artikel 159 des Gesetzes über das allgemeine Verwaltungsverfahren (Amtsblatt „Narodne novine Nr. 47/09) wird eine Bestätigung über den Verlust- od. Diebstahl ausgestellt. Mit dieser Bestätigung kann das Fahrzeug in Kroatien, in einem zur Erfüllung des Reisezwecks angemessenen notwendigen Zeitraum, gelenkt werden.

Parken in Kurzparkzonen wird streng kontrolliert. Aufgrund der Möglichkeit von zivilrechtlichen Forderungen (auch in Österreich) wird empfohlen, die Parktickets auch nach Verwendung aufzubewahren.Das Kampieren außerhalb der Campingplätze ist verboten und wird mit einem hohen Bußgeld geahndet.

Informationen zur Straßenverkehrsordnung finden Sie in der Länderdatenbank von ÖAMTC und ARBÖ. Aktuelle Verkehrsinformationen können auch der Homepage des kroatischen Automobilclubs entnommen werden.

Klima

Im Landesinneren überwiegend gemäßigt kontinental, teilweise auch Gebirgsklima, an der Küste mediterranes Klima.

Infolge der trockenen Macchia ist in den Sommermonaten auch die Gefahr von Waldbränden gegeben. Bei Campingplätzen, die nicht in Strandnähe liegen, ist daher besondere Vorsicht angebracht.

 

Besondere Bestimmungen

Die Mindeststrafe für Handel mit Drogen sind drei Jahre Haft, die auch bei minimalen Mengen gilt.

Das Schutzalter für sexuelle Handlungen kann gegenüber den in Österreich geltenden Bestimmungen um einige Jahre höher sein oder sogar über dem Erwachsenenalter von 18 Jahren liegen. Es können jedoch auch (beispielsweise in einzelnen Provinzen oder Regionen) unterschiedliche Bestimmungen zur Anwendung kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Vertretungsbehörde dieses Landes.

Das Sammeln von fossilen Fundstücken und archäologischen Gegenständen, aber auch geschützten oder wertvollen Muscheln - wie z.B. Große Steckmuschel - ist verboten und kann hohe Geldstrafen, aber auch Gefängnisstrafen zur Folge haben.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

 



Stand: 16.12.2018 (Unverändert gültig seit: 22.10.2018) Quelle: www.bmeia.gv.at

Botschaft

Radnicka cesta 80
9. Stock
(Zagreb-Tower)
HR-10000 Zagreb

Tel: +3851488 10 50

Haftungsausschluss: Busunternehmen & Reisebüro Seiner weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Quellinformationen: Teilweise www.bmeia.gv.at und www.bmf.gv.at
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender
ä