Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. mehr Informationen
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender

Montenegro

 

  • Hauptstadt: Podgorica
  • Int. Kennzeichen: ME
  • Sprache: Montenegrinisch, Serbisch, Albanisch, Bosnisch, Kroatisch
  • Fremdsprachen: Englisch, Deutsch
  • Währung: Euro
  • Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz

Allgemeine Information

Die Republik Montenegro ist ein Balkanstaat und liegt in Südosteuropa. Mit 13.812 km² und rund 620.000 Einwohnern gehört es zu den kleineren Ländern Europas. Podgorica als größte Stadt und kulturelles Zentrum im Land ist zugleich die Hauptstadt. Unabhängig wurde Montenegro, nachdem es fast 90 Jahre dem ehemaligen Staat Jugoslawien gehörte, im Jahr 2006. Es grenzt an Albanien, Kosovo, Serbien, Bosnien und Herzegowina und Kroatien.

Montenegro ist unter anderem Mitglied bei der UN (Vereinte Nationen), der WTO (Welthandelsorganisation), der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), der NATO (nordatlantische Verteidigungsorganisation) und Beitrittskandidat der EU (Europäische Union). Als Währung wird der Euro verwendet.

Zerklüftete Gebirge, klare Seen, mittelalterliche Dörfer, herrliche Strände, blaues Wasser, Kirchen und Festungsstädte, tiefe Schluchten, unberührte Wälder, in denen teilweile noch Bären und Wölfe leben, Einträge in der Liste des UNESCO Weltnaturerbes und vieles mehr. Montenegro bietet eine unglaubliche Vielfalt auf kleinstem Gebiet, das touristisch noch nicht überlaufen ist.

Podgorica ist nicht nur die Hauptstadt von Montenegro, hier gibt sich auch alt und neu die Hand. Von türkischen Burgen angefangen über Gebäude aus verschiedenen Jahrhunderten wie z. B. das Schloss des Königs Nikola Njegoš bis zur Millennium Brücke über den Fluss Morača. Zahlreiche Museen, Denkmäler, Parkanlagen, gemütliche Restaurants und große Einkaufszentren runden das Gesamtbild ab.

Aktuelle Reiseangebote

Reiseinformationen

Sicherheit & Kriminalität

Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

In der Innenstadt von Podgorica kommt es immer wieder zu Protestkundgebungen. Es wird empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden und die Anweisungen der Behörden zu befolgen.

 

Einreise & Ausreise

  • Visumpflicht: Nein (3 Monate mit Reisepass, 1 Monat mit Personalausweis)
  • Reisedokumente: Reisepass; Personalausweis
  • Passgültigkeit: Mindestens 3 Monate bei der Ausreise.
  • Cremefarbiger Notpass: Wird akzeptiert.
  • Minderjährige: Für Minderjährige (bis 18 Jahre), die ohne Begleitung des gesetzlichen Vertreters verreisen, wird - zusätzlich zum eigenen Reisepass - empfohlen, auch eine Einverständniserklärung zur Reise mitzugeben. Dieser Vollmacht sollte eine Kopie der Geburtsurkunde des Minderjährigen sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters angeschlossen sein. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich auch die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern. Muster für eine Einverständniserklärung finden Sie auf der Seite des ÖAMTC.  
  • Sonstiges: Polizeiliche Meldepflicht besteht innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft bei einem mindestens 3 Tage dauernden Aufenthalt. Die Meldebestätigung ist mitzuführen.
    Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde, da Probleme an der Grenze bis zur Einreiseverweigerung nicht ausgeschlossen werden können.

Einfuhr & Ausfuhr

Die Einfuhr und Ausfuhr von Landeswährung und Fremdwährung ist bis zu einem Gesamtgegenwert von 10.000 EUR ohne Deklaration erlaubt.

Zollfrei eingeführt werden dürfen Gegenstände für den persönlichen Gebrauch, auch Reiseproviant. Darüber hinausgehende Gegenstände sind zu deklarieren. Bei Notebooks, Video, Handys und anderen elektrischen Geräten sollte eine schriftliche Bestätigung verlangt und bis zur Ausreise aufbewahrt werden. Die Einfuhr von Fleisch- Fisch und Milchprodukten und lebenden Tieren ist verboten.

Nähere Auskünfte finden Sie auch im Travel Centre der IATA, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde von Montenegro erteilen. 

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen.

 

Gesundheit & Impfungen

Krankenhäuser entsprechen nicht dem europäischen Standard.

Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen. 

Es wird empfohlen, rechtzeitig vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen. Informationen zu erforderlichen Reiseimpfungen erhalten Sie auch beim Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs bzw. bei tropenmedizinischen Instituten.

Der Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall und Krankentransport sollte in Betracht gezogen werden. Dies gilt vor allem für Krankentransportflüge, die von mehreren österreichischen Gesellschaften angeboten werden.

 

Verkehr & Klima

Die grüne Versicherungskarte ist bei der Einreise vorzuweisen. Die Länderkennung MNE muss auf der Karte explizit angeführt sein. Ohne diese muss an den Grenzübergängen eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Bei Verlust des österreichischen Führerscheins ist österreichischen Staatsbürgern während des Aufenthaltes in Montenegro das Lenken eines Kraftfahrzeugs mit einer Verlustbestätigung der lokalen Polizei gestattet. Mit der Verlustbestätigung eines EU- oder Nachbarlandes ist das Lenken eines Kraftfahrzeugs auch im Transit gestattet. Beim Verlust einer oder beider österreichischen Kennzeichentafeln darf mit der Verlustbescheinigung eingereist oder transitiert werden. Beim Verlust des Zulassungsscheins ist auf die gleiche Art und Weise vorzugehen. Die Verlustbestätigung dient zum Lenken des Kraftfahrzeugs oder als Eigentumsnachweis des Kraftfahrzeuges und ist der Polizei anstelle der fehlenden Bescheinigungen oder Kennzeichentafeln vorzuweisen.

Alkoholgrenze: 0,3 Promille. Bei Verkehrsübertretungen kann es zu Festnahmen kommen, bei Unfällen, vor allem bei Personenschaden, erfolgt meist eine Inhaftierung. Im Falle von Behördenhandlungen in Folge eines Straßenverkehrsvorfalls kann mit einem fairen Verfahren nicht immer gerechnet werden. Diesbezüglich wird österreichischen Staatsbürgern daher empfohlen, mit der Österreichischen Botschaft in Podgorica Kontakt aufzunehmen. Einige Straßenabschnitte sind mautpflichtig.

24-Stundenhotline (englisch und montenegrinisch) des montenegrinischen Autofahrerclubs AMSCG (Auto moto savez Crne Gore): +382 20 234 999

Mehr Informationen zur Straßenverkehrsordnung finden Sie in der Länderdatenbank des ÖAMTC.

Klima:

Mediterranes Klima an der Küste mit durchschnittlich wärmeren Temperaturen und Mittelmeervegetation. Im gebirgigen Norden kontinentales Klima mit ausgiebigen Schneefällen im Winter. In den heißen Sommermonaten (Juni bis September) kommt es im ganzen Land immer wieder zu Waldbränden.

 

Besondere Bestimmungen

Die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexualität ist gering. Das Schutzalter für sexuelle Handlungen kann gegenüber den in Österreich geltenden Bestimmungen um einige Jahre höher sein oder sogar über dem Erwachsenenalter von 18 Jahren liegen. Es können jedoch auch (beispielsweise in einzelnen Provinzen oder Regionen) unterschiedliche Bestimmungen zur Anwendung kommen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei der Vertretungsbehörde dieses Landes.

Haftungsausschluss: Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden.



Stand: 16.08.2019 (Unverändert gültig seit: 08.03.2019) Quelle: www.bmeia.gv.at

Botschaft

Ulica Svetlane Kane Radevic br 3
MNE-81000 Podgorica

Tel: +38220201136

Haftungsausschluss: Busunternehmen & Reisebüro Seiner weist darauf hin, dass es keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Reiseinformationen übernimmt. Für allenfalls eintretende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Quellinformationen: Teilweise www.bmeia.gv.at und www.bmf.gv.at
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender
ä