Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. mehr Informationen
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender

Rund um die Karnischen Alpen

Die Karnischen Alpen mit ihren abwechslungsreichen Landschaftsformen liegen an der Grenze zu Italien. Da das Gebiet vom Alpin-Tourismus noch nicht überlagert wurde, finden hier vor allem Naturliebhaber nicht nur Ruhe sondern auch Tiere und Pflanzen, die hier einzigartig sind wie z. B. die Alpenskorpione, Gebirgseidechsen oder auch die Paradieslilien. Als geologisches Wunder kann man wohl eine Laune der Natur bezeichnen, denn in den Karnischen Alpen werden Teile jenes Gebirges freigegeben, die bereits vor der Entstehung der Alpen hier waren.

Genießen Sie mit uns die faszinierende Ansicht rund um die Karnischen Alpen!

Programm
Hinweise
Leistungen
Preise
Reiseinformation

Ab Kärnten fahren wir durch das Kanal- und Eisental flussabwärts der Fella entlang nach Carnia und kommen dort zur Mündung in den Tagliamento. Entlang des Tagliamento erreichen wir die Stadt Tolmezzo, am Eingang ins But-Tal. Kaffeepause. Weiter geht es über Villa Santina ins Plodner Gebiet, welches durch frühere Zuwanderer aus dem Norden (Kärnten und Osttirol) um das 12. Jhd. besiedelt wurde. Das ganze Tal ist einer Schlucht ähnlich, wobei man beiderseits Ansiedlungen auf den Hängen sehen kann. Immer leicht ansteigend erreichen wir dann den Plodner Sattel / Cima Sappada (1292 m), der Übergang von Friaul nach Venetien.

Gerade hier sollten Sie einen kleinen Rundgang zwischen den alten und peinlichst gepflegten Bauernhöfen und Hütten machen. Hier ist man auch am nähesten zur Karnischen Alpenkette und dem Monte Peralba, wie auch den Hochweißenstein, aus welchem die Piave entspringt. Aufenthalt, Fotopause, Bummel. Nach kurzer Talfahrt kommen wir in den Hauptort (Sommer- und Wintersportort) Pladen / Sappada, wo wir für ein Mittagessen in ein Restaurant einkehren werden (nicht im Preis inkludiert).

Am Nachmittag durchstreifen wir das obere Piavetal bis nach San Stefano um dort zum Kreuzbergpass (der Grenze Venetiens zu Südtirol) hinaufzufahren. Herrlich gelegene Hang-Dörfer streifen wir an dieser Strecke. Kurz vor dem Pass erreichen wir die Ortschaft Moos, von der aus die Einfahrt in das Fischleintal – zur Nordseite der 3 Zinnen – liegt. Über Sexten erreichen wir hier Innichen im Pustertal, welches wir bis Lienz in Osttirol durchfahren. Nachmittagspause in Lienz. Durch das Kärntner Tor kommen wir dann aus Osttirol zurück nach Kärnten.

Leistungen
Hinweise
Preise

Länderinformationen

Italien
1Tag 23. Juni 2018 (Sa)

Reiseleistungen

  • Fahrt im 4 * Fernreisebus mit Vollausstattung und überdimensional großem Sitzabstand
  • Betreuung durch unseren erfahrenen Buslenker
  • REISELEITUNG: Herr Horst Maurer
  • inkl. Steuern, Maut- Parkgebühren und Abgaben
ab 59
Ähnliche Reisen
t
t
Urlaubsfindererweiterte Suche

Kalender
ä